Jahreshauptversammlung der Feuerwehr 2020

Drucken

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Remse 2020

Am Samstag den 25. Januar 2020 trafen sich die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Remse zu ihrer alljährlichen Hauptversammlung. Pünktlich um 17 Uhr eröffnete der amtierende Wehrleiter, Kamerad Tim Keller, die Veranstaltung und begrüßte neben den 33 anwesenden Kameradinnen und Kameraden auch Bürgermeister Joachim Schuricht sowie zwei Vertreter des Remser Gemeinderates. Traditionell folgte nach der Verkündung der Tagesordnungspunkte als erstes der Bericht des Wehrleiters zum Berichtsjahr 2019.

Für das abgelaufene Berichtsjahr konnte der Wehrleiter seiner gesamten Wehr wieder ein positives Fazit bescheinigen. Entgegen den teilweise unschönen Entwicklungen und Diskussionen in der Gesellschaft und der Welt habe die gesamte Wehr ihre Werte wie Kameradschaft und Zusammenhalt großgeschrieben. Auch im Landkreis hat die Remser Feuerwehr als eigenständige Ortsfeuerwehr ihre feste Position. An Ausbildungen auf Kreisebene nahm 2019 niemand teil, da sich dies nicht erforderlich machte. Hingegen absolvierten zwei Kameraden auf der Landesfeuerwehrschule in Nardt Ausbildungen zum Gruppenführer und zum Ausbilder für Truppausbildung. Zudem konnten weitere zwei Kameraden die Ausbildung zum Kettensägeführer erfolgreich absolvieren.

Doch nicht nur die externe Ausbildung, sondern auch die Dienste in der Remser Wehr selbst sind ein Grundpfeiler für den hervorragenden Wissensstand und die Einsatzbereitschaft. Dies konnte Wehrleiter Keller mit dem Aufzählen des Dienstplanes untermauern. 24 Ausbildungsdienste wurden absolviert sowie unzählige Arbeitsstunden in den sog. Zwischendiensten in denen Arbeiten rund um die Fahrzeuge und das Gerätehaus erledigt werden. Nur so könne man den Anforderungen an eine moderne Feuerwehr gerecht werden. Er dankte an dieser Stelle allen Ausbildern, die sich noch zusätzliche Zeit nehmen, um die Kameraden auszubilden. Die Wehrleitung traf sich vier Mal. Hier wurde Frau Steffi Jahn vom Ordnungsamt Waldenburg noch einmal gesondert erwähnt, da sie die Schnittstelle zwischen der Waldenburger Verwaltung und der Remser Feuerwehr bei allen haushaltsrelevanten Themen bildet und unermüdlich dafür sorgt, dass die Finanzen und die bürokratischen Belange schnell und unkompliziert erledigt werden.

Als nächstes kam Kamerad Keller auf das Einsatzgeschehen des vergangenen Jahres zu sprechen. Insgesamt waren 9 Einsätze zu bewältigen, deren Spektrum von harmlosen Ölspuren bis hin zu Verkehrsunfällen mit Personenschäden reichte. Und genau hier mache sich der zuvor erwähnte Ausbildungs- und Wissenstand der Remser Kameraden bezahlt. Man hat alle gestellten Anforderungen jederzeit bestens erfüllen können. Auch der gefürchtete Engpass an ungünstigen Zeiten oder zu bestimmten Wochentagen bezogen auf die zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte ist nie eingetreten. Der Wehrleiter dankte an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich allen Kameraden für die gezeigte Einsatzbereitschaft. Dafür ist ebenfalls eine moderne und gut funktionierende Einsatztechnik nötig. Auch hier ist die Remser Wehr sehr gut aufgestellt. Allerdings muss man mittelfristig bereits an die Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges denken, welches das mittlerweile 25-jährige HLF-20 ablösen wird.

Die aktuellen Mitgliederzahlen der Freiwilligen Feuerwehr Remse stellen sich wie folgt dar. Es sind 45 Kameradinnen und Kameraden Mitglied in der Wehr. Insgesamt gliedert sich die Struktur wie folgt: 35 Mitglieder aktive Abteilung, 7 Mitglieder Frauengruppe, 10 Mitglieder Alters- und Ehrenabteilung sowie 10 Mitglieder Jugendfeuerwehr. Die Basis einer Feuerwehr ist und bleibt der Nachwuchs. Um diese anspruchsvolle Aufgabe kümmert sich nach wie vor und mittlerweile seit 15 Jahren Kamerad Alexander Frieske. Dieser bekam 2019 Verstärkung in Form eines Stellvertreters durch Kamerad Pascal Krauß welcher ebenfalls die benötigte Schulung in der Landesfeuerwehrschule absolvierte und zusätzlich den LKW Führerschein erwarb.
Anschließend kam Kamerad Keller noch auf das Feuerwehrleben neben den Ausbildungen und Diensten zu sprechen. Auch hier war dank der guten Arbeit des Feuerwehrvereins einiges los wie zum Beispiel der traditionelle Ausmarsch oder die 2-Tagesfahrt in den Harz. Kellers Dank ging hier noch einmal an den Vereinsvorsitzenden Markus Leuschner und seiner Mannschaft sowie dem Vergnügungsausschuss für seine immer wieder tollen Ideen. Zum Schluss seiner Rede gab der Wehrleiter noch einen kurzen Ausblick auf das bereits angelaufene Jahr 2020. Auch hier werde es wieder Ausbildungen vor Ort sowie auf Kreis- und Landesebene geben. Keller rief seine Mannschaft auch für die Zukunft zu Zusammenhalt und Kameradschaft auf, um die kommenden Aufgaben erfolgreich meistern zu können.

Im Anschluss ergriff der Remser Bürgermeister Joachim Schuricht das Wort. Auch er weiß, dass die Remser Feuerwehr der größte kulturelle Faktor im Ort ist und bedankte sich ausdrücklich bei der Wehr und dem Verein für die geleistete Arbeit für Remse und seine Einwohner. Schuricht gab dann einen kleinen Einblick in den aktuellen Stand der Gemeinde Remse bezüglich Haushalt und Bauvorhaben, die auch mit der Feuerwehr zu tun. Und trotz der fast schon normalen klammen Haushaltskassen in Städten und Gemeinden musste die Feuerwehr Remse keine Abstriche machen. Abschließend betonte Schuricht, dass er sich auch 2020 auf „seine“ Feuerwehr verlasen kann und wünschte allen Kameradinnen und Kameraden alles Gute für die bevorstehenden Aufgaben.

Der nächste Tagesordnungspunkt war die Diskussionsrunde, bei der jeder Anwesende seine Fragen und Probleme vorbringen kann. Diese wurde traditionell vom Jugendwart Alexander Frieske eröffnet. Die Mitgliederzahl von 10 Kameradinnen und Kameraden waren beim Nachwuchs durch jeweils einen Austritt sowie eine Neuaufnahme stabil geblieben. Weiterhin betonte der Jugendwart, dass man die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen keineswegs mit der bei den Erwachsenen vergleichen kann, denn es erfordert ein gewisses Fingerspitzengefühl, um so eine „Bande“ bei Laune zu halten und die Dienste abwechslungsreich zu gestalten. Und dazu gehören eben auch Dinge neben der Feuerwehrausbildung wie Besuche bei einem bekannten Schnellrestaurant oder die Teilnahme am jährlichen Zeltlager der Jugendfeuerwehren der Umgebung. Frieske dankte an dieser Stelle seinem Stellvertreter, der Wehrführung, dem Verein und besonders den zahlreichen Helfern aus den aktiven Reihen, deren Unterstützung er jederzeit hinter sich weiß.
Im Anschluss folgten noch weitere Wortmeldungen von Kameraden und dem Bürgermeister zu verschiedenen Themen.

Nach einer kleinen Pause folgten nicht wie üblich die Beförderungen und Ehrungen. Denn 2020 kann man als „Superwahljahr“ in der Feuerwehr Remse und dem Feuerwehrverein bezeichnen. Sowohl in der aktiven Wehr als auch im Verein sind nach dem Ablauf der vereinbarten Jahre für die jeweiligen Führungsposten und Ämter Neuwahlen erforderlich. Dies bedeutet, dass der Wehrleiter, sein Stellvertreter, der Jugendwart sowie der Vorsitzende der Alters- und Ehrenabteilung neu gewählt werden mussten. Für jedes Amt hatte sich jeweils ein Kandidat gefunden. Über diese wurde nun mittels geheimer Wahl, welche durch den Bürgermeister als Wahlleiter sowie den beiden Gemeinderatsmitgliedern Prof. Dr. Krone und Christian Tirschmann als Wahlleiter durchgeführt wurden, abgestimmt. Letztlich wurden alle Kandidaten mit überwältigender Mehrheit der wahlberechtigten Anwesenden für die nächsten fünf Jahre gewählt. Dies sind im Einzelnen:

Wehrleiter: Kamerad Tim Keller
stellv. Wehrleiter: Kamerad Max Just
Jugendwart: Kamerad Alexander Frieske
Vorsitzender Alters- und Ehrenabteilung: Kamerad Peter Schnabel

Die neu Gewählten bedankten sich jeweils für das Vertrauen und nahmen das Amt an.

Es folgte noch der letzte offizielle Punkt der Tagesordnung, die Beförderungen und Ehrungen, die sich wie folgt zusammensetzen:

Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann: Max Just
Ehrung 40 aktiver Dienst: Elke Schnabel, Peter Schnabel, Thomas Liedloff
Ehrung 40 Jahre treue Dienste: Werner Landgraf

Somit hatte man alle Tagesordnungspunkte erfolgreich abgearbeitet und konnte nun zum gemütlichen Teil übergehen. Der Wehrleiter wünschte den Anwesenden noch ein paar schöne Stunden im Depot und bedankte sich unter dem Applaus der Anwesenden für die Aufmerksamkeit.

ffw jhv2020 bild1Die Geehrten und Beförderten v.l.: Bürgermeister Joachim Schuricht, Vereinsvorsitzender Markus Leuschner, Thomas Liedloff, Max Just, Werner Landgraf, Elke Schnabel, Peter Schnabel, Wehrleiter Tim Keller

ffw jhv2020 bild2

Die neu Gewählten v.l.: stellv. Wehrleiter Max Just, Vorsitzender Alters- und Ehrenabteilung Peter Schnabel, Wehrleiter Tim Keller, Jugendwart Alexander Frieske, Bürgermeister Joachim Schuricht